30. Oktober bis 6. November 2022 |
Yoga für Erfah­rene – Praxis und Theorie

Sonntag bis Sonntag auf dem Eichhof in der Uckermark

Dieser Retreat ist gedacht für Erfah­rene im Yoga und für Yogalehrer – für alle die ihre Yoga-Praxis vertiefen und ihr Wissen in Yoga-Philo­so­phie erwei­tern wollen. Wir studieren das Kapitel 2 der bhaga­vad­gītā über sāṁkhyayoga.

In der Praxis werden wir alle acht Glieder (aṣṭāṅga) des rājayoga üben. Insbe­son­dere werden wir einige pratyāharas kennen­lernen, die den Prozess der Verin­ner­li­chung sehr weit führen, bis zum Aufent­halt in yoganidrā. Die pratyāharas sind bestens als Vorbe­rei­tung für die Medita­tion geeignet.

Yoga-Fortbildung für Yogalehrer:innen in Berlin & Brandenburg

Auf den ersten Blick ist die bhaga­vad­gītā ein Lehrdialog zwischen kṛṣṇa und seinem Schüler arjuna. Die Yogis lesen sie als Kommu­ni­ka­tion zwischen dem Seelen­be­wusst­sein und dem mensch­li­chen Bewusst­sein. Es geht hier also um uns selbst und nicht um eine geschicht­liche Abhandlung.

Wie in den letzten Versen des ersten Kapitels erkennt arjuna auf dem Schlacht­feld des Alltags seine Anhaf­tung (rāga) an seine Verwandten (Gewohn­heiten) und besteht darauf, dass er sie nicht töten, d. h. loslassen könne. kṛṣṇa beginnt die Unter­wei­sung in den sāṁkhyayoga und zeigt ihm, dass all seine Schwäche auf der Täuschung seiner Identi­fi­ka­tion mit dem Körper beruht – und, dass er nicht der Körper ist, sondern das Selbst, ātman, die Seele. Er weist ihn daraufhin, dass er sich dem Kampf nicht entziehen kann, da er sonst in seiner leidvollen Unwis­sen­heit über sich selbst verbleibt.

Dann beschreibt kṛṣṇa die Eigen­schaften, die arjuna auf dem Weg zur Selbst­ver­wirk­li­chung erwerben wird: er überwindet die Polari­täten Freude und Leid, wird frei von Furcht, frei von Gier und Zorn, beherrscht die Sinne, wird frei von Verwir­rung, frei von Zunei­gung und Abnei­gung, ruhig, ohne Ich und Mein.


Der Tages­ab­lauf

6:30 Aufla­de­übung & Medita­tion
8:00 Singen, Praxis mit āsana, prāṇāyama, pratyāhara
11:00 Brunch und Pause
14:00 Theorie
16:00 Praxis
16:30 Theorie
17:30 Medita­tion
18:30 Abend­essen
20:00 Singen, Fragen und Antworten, Stille

Den Brunch bereiten wir gemeinsam zu. Je zwei Teilnehmer bereiten in der Mittags­pause das Abend­essen vor. Einkaufen, Aufräumen der Küche nach dem Brunch und Abend­essen teilen wir auf.

Die Kosten für die sieben Tage

• Seminar 420 €
• Unter­kunft im Zimmer: 3‑Bett 180 €, 2‑Bett 260 €, Einzel­zimmer 360 €

Die Lebens­mittel kaufen wir im Bioladen vor Ort (etwa 10€/Tag für jeden)

Wir beginnen am Sonntag um 17 Uhr und enden am Sonntag um 11 Uhr.


Anmel­dung

mit Angabe des Zimmer­wun­sches bitte per E‑Mail an:
post@raum-fuer-yoga.de

Roland studiert Yoga seit über 25 Jahren in verschie­denen Tradi­tionen und geht seit 20 Jahren den Weg des Yoga nach Parama­hamsa Yogananda. Nach langjäh­riger Tätig­keit als Software­spe­zia­list und Unter­nehmer gründete er im Jahr 2000 den raum für yoga. Er unter­richtet haṭhayoga und rājayoga, bildet Yogalehrer aus und arbeitet als Yoga-Thera­peut. Seit seinem Studium von saṁskṛt übersetzt er origi­nale Yogatexte und mantra aus dem saṁskṛt nach deutsch und unter­richtet indisches Harmonium.