Devi Puja


Die Feier zu Ehren der Göttlichen Mutter

am Sonntag, den 25. März 2018 um 16 Uhr

Im Yoga ist die Göttliche Mutter die Quelle und Gestalt von allem was existiert (ex-sistere von ex-stha, heraus stehen). Der Himmlische Vater ist ewig unveränderliches sat-cit-ānanda, Sein-Bewusstsein- Glückseligkeit. Die Göttliche Mutter verkörpert den ānanda-Aspekt und so entstehen alle Geschöpfe aus Ihrer Glückseligkeit. Sie bietet uns Seelen den Spielraum des kausalen, astralen und physischen Universums in dem wir uns entfalten und entwickeln können (pradhāna). Sie führt uns in alle erfreulichen und schrecklichen Erfahrungen des Lebens in den drei Welten auf genau den Wegen, die wir brauchen, um uns selbst als die einzigartige Seele zu erkennen, die der Himmlische Vater im Bild Seines Selbst erschaffen hat. In unserem Umherwandern (samsāra) durch die Inkarnationen führt Sie uns mit ihren Kräften der Schöpfung (brahmā), Erhaltung (viṣṇu) und Auflösung (śiva). Sie führt uns in die Dunkelheit der Unwissenheit und Sie führt uns wieder von dort heraus ins Göttliche Licht des Bewusstseins.

Unser Göttliches Selbst liebt nicht, es ist die Liebe selbst. Und um sich als die reine Liebe selbst zu erkennen, projiziert es seine Liebe in scheinbar Anderes und legt dann seine Liebe diesem Anderen bei, um beim Erkennen dieses Irrtums sich selbst wieder als die reine Liebe, frei von allem, zu erfahren. Und dies ist das ewige freudvolle Liebesspiel zwischen dem Himmlischen Vater und der Göttlichen Mutter, das Spiel der Schöpfung – uns das sind wir.

Wir werden wunderschöne indische bhajans zur Verehrung der Göttlichen Mutter singen, Ihre 108 Namen rezitieren und ein aarati durchführen.

Sonstiges

  • Bringt bitte Blumen oder Blütenblätter für die Feier mit.
  • Am Ende gibts wie immer ein leckeres ayurvedisches Essen.
  • Eine Anmeldung ist nicht nötig.