LehrerInnen


Roland studiert Yoga seit über 20 Jahren in verschiedenen Traditionen. Nach langjähriger Tätigkeit als Softwarespezialist und Unternehmer gründete er im Jahr 2000 den raum für yoga. Er unterrichtet Hatha Yoga, bildet Yogalehrer aus und arbeitet als Yoga-Therapeut. Er übersetzt originale Yogatexte aus dem Sanskrit und unterrichtet indisches Harmonium.



Stefanie praktiziert Yoga seit über 10 Jahren und erlebt in ihrer eigenen Praxis immer wieder seine Heilungskräfte und findet den Weg zu einer positiven und gelassenen Lebenseinstellung. Sie erhielt ihre Ausbildung als Yoga-Lehrerin im Shivananda Zentrum und in 2-jähriger Weiterbildung im Yoga Vidya e. V. (ATTC/BYV). Dort ist sie auch zur Yogatherapeutin ausgebildet worden. Stefanie unterrichtet Shakti Frauen-Yoga und Yogatherapie.



Sreekanth kommt aus Kerala, Südindien. Er studierte Yoga im Vivekanada-Ashram in Bangalore und Ayurveda an der Universität in Cochin. Dann arbeitete er 5 Jahre an der Scientific School of Yoga & Massage in Varkala in Kerala. Er lebt und arbeitet seit 2004 in Berlin als Yogalehrer und Ayurveda-Masseur und bildet Yogalehrer aus.




Petra praktiziert seit vielen Jahren Yoga. "Mit dem erfolgreichen Abschluss zum Yogalehrer 2015 im raum für yoga bin ich den Yogaweg konsequent weitergegangen. Nun möchte ich mein Wissen und meine Erfahrungen weitergeben und die Freude an Yoga vielen vermitteln. Mein Motto: Wenn du machst was du sagst, wirst du geschätzt." Petra unterrichtet After-Work Yoga und gibt Präventionskurse.



Konrad hat die Yogalehrer-Ausbildung im raum für yoga nach langjähriger eigener Praxis absolviert und bildet sich ständig durch Workshops und verschiedene LehrerInnen weiter. Sein besonderes Interesse gilt der achtsamen Arbeit mit Körper und Atem, dem Ashtanga Yoga und der bestmöglichen Unterstützung jedes einzelnen Schülers im Gruppenunterricht sowie in Einzelsessions.



Alina übt Yoga seit 2009 und hat ihre Yogalehrer-Ausbildung im raum für yoga im Herbst 2017 abgeschlossen. Die Achtsamkeit auf den Körper und auf innere Vorgänge lenken, mit sich selbst in Kontakt treten und so auch ein ehrliches Verhältnis zu sich und anderen aufbauen zu können - das schätzt sie am Yoga besonders. Mit Dankbarkeit und Hingabe teilt sie Yoga gerne mit jedem, der sich ihm öffnen möchte. Die Berührung der heilenden Kraft des Mantra-Singens sind eines der großen Geschenke, die Yoga ihr gemacht hat.



Martin ist seit 2004 auf dem Yogaweg. Seine Ausbildung zum Yogalehrer machte er zuerst bei Yoga Vidya in Frankfurt a.M. Nach seinem Wechsel nach Berlin folgte die Ausbildung zum Yogalehrer im raum für yoga. Daran schloss sich noch eine Ausbildung zum Mantra-Yogalehrer an. „Das schönste an einer Yogastunde ist, meinen Körper zu spüren, meinen Alltag hinter mir zu lassen und hinterher die innere Stille zu genießen.“ Er singt gerne ruhige Mantras zur Gitarre oder dem Harmonium und arbeitet an seiner ganz lebenspraktischen Verbindung von Beruf und Spiritualität.



Mohidil begann im Jahr 2002 mit Meditation und Hatha-Yoga. "Für mich ist Yoga eine ganzheitliche Methode, die Körper, Geist und Seele umfasst und die ein Wegbereiter für ein gesundes, glückliches und ausgeglichenes Leben sein kann. Ich freue mich mein Wissen in diesem Bereich mit anderen zu teilen".




Paloma praktiziert seit 2008 mit großer Begeisterung Yoga und Meditation. Auf ihrem Weg hat sie Erfahrungen mit verschiedenen Yogastilen sammeln können und 2013 ihre Ausbildung zur Yoga-Lehrerin im raum für yoga abgeschlossen. Heute unterrichtet sie Hatha Yoga und vertieft ihr Wissen weiter durch Ausbildungsgänge in Yogatherapie und Zen-Shiatsu. Dabei freut sie sich, die individuellen Bedürfnisse ihrer Schüler liebevoll in den Fokus und zur Entfaltung zu bringen.



Barbara kam 2005 mit Yoga in Berührung und praktiziert seitdem Hatha Yoga und Meditation. Im Jahr 2016 wurde sie zum raum für yoga geführt und begann dort im selben Jahr ihre Ausbildung bei Sreekanth und Roland. "Der Weg des Yoga verändert nicht nur meinen Körper, sondern dringt ebenso bis zum Kern vor. Die Konzentration auf den Atem bringt Gelassenheit und Ruhe in die Gedankenwelt, was den Körper unmittelbar entspannt. Das Üben der Asanas stärkt Körper und Geist. Das Innere kann klarer wahrgenommen und nach außen getragen werden. Nimm und gib Dir selbst Raum und schau, was alles möglich ist."